Allgemeine Geschäftsbedingungen

SFF Stadt & Fußballführungen Dortmund UG (haftungsbeschränkt)

In den folgenden Bestimmungen ist unter Auftraggeber der Besteller der Führung/ Tour und unter Auftragnehmer dieStadt & Fußballführungen Dortmund UG (haftungsbeschränkt) , kurz SFF, zu verstehen.

Wirksamkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Auftraggeber erkennt diese AGB mit der Auftragserteilung an. Der Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB. Andere Vertragswerke gelten nicht, auch soweit einzelne Regelungen in diesen allgemeinen AGB der SFF nicht enthalten sind.

Änderung, Ergänzung, Nebenabreden der Leistung

Art und Umfang der vertraglichen Leistungen ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung in der Auftragsbestätigung. Änderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden bedürfen in jedem Fall der Schriftform.

Der Auftragnehmer behält sich ausdrücklich vor, eine Änderung der Angaben zu erklären, wenn es unumgängliche Gründe erforderlich machen. Der Auftraggeber wird hierüber unverzüglich schriftlich informiert. Die Höhe des vereinbarten Honorars wird hiervon nicht berührt.
Sollte der Auftragnehmer die vertraglich vereinbarte Leistung aus organisatorischen oder anderen Gründen nicht selber erbringen können, ist er berechtigt einen Dritten mit der Durchführung der Leistung zu beauftragen.

Führungsdauer
Die Angabe der Führungsdauer ist ein ungefährer Wert, der auf den Kenntnissen des Auftragsnehmers beruht.

Je nach Gruppengröße bzw. anderen Umständen sind Abweichungen von dieser Zeitangabe möglich. Der Auftraggeber verpflichtet sich, dies bei der Planung von Anschlussterminen und ähnlichen zu berücksichtigen.

Leistungen Dritter
Werden im Auftrag des Kunden vom Auftragnehmer Leistungen anderer Personen oder Unternehmen gebucht, so gelten für diese Leistungen die AGB des beauftragten Dienstleisters. Tritt der Auftragnehmer als Vermittler von Leistungen Dritter auf, kommt es zum direkten Vertragsschluss zwischen dem Kunden und dem vermittelten Dienstleister.
SFF Dortmund haftet nicht für Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden(z. B. Mietfahrräder, Theater- und Ausstellungsbesuche, Bewirtungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort, usw.) wenn diese Leistungen in der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie erkennbar nicht Bestandteil der Vertragsleistungen sind.

Besonderheiten bei Busrundfahrten

Bei Stadtrundfahrten, bei denen die Gruppe mit eigenem Bus anreist, ist vom Auftraggeber dafür Sorge zu tragen, dass ein Sitzplatz mit Anschnallmöglichkeit sowie eine funktionierende Mikrofonanlage für den Auftragnehmer vorhanden sind. Ist keine Anschnallmöglichkeit vorhanden, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Durchführung der Stadtrundfahrt zu verweigern. Unabhängig davon bleibt der vereinbarte Honoraranspruch bestehen.

Besonderheiten beim Betreten von Liegenschaften Dritter

Bei Veranstaltungen in Liegenschaften Dritter (z.B. Signal Iduna Park oder dem Skywalk) kann es vorkommen, dass trotz anderslautender Bestätigung, Teile der Liegenschaft kurzfristig nicht besichtigt werden können. Das ändert nichts am vereinbarten Führungshonorar.

Gruppengröße

Es gelten die minimalen und maximalen Teilnehmerzahlen gemäß der Ausschreibungen.

Bei geringerer als der minimalen Teilnehmernzahl muss immer das Honorar bezahlt werden, welches sich bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl ergäbe.

Fremdsprachige Führungen

Bei fremdsprachigen Führungen wird ein Aufpreis nach Vereinbarung zusätzlich erhoben.

Abweichender Anfangs- bzw. Endpunkt der Tour
Wünscht der Auftraggeber abweichend vom regulären Anfangs- bzw. Endpunkt der Tour eine Abholung oder eine Beendigung der Tour innerhalb Dortmunds, werden dem Auftraggeber zusätzlich 15,- € in Kosten gestellt.

Preise und Bezahlung

SFF Dortmund ist Kleinunternehmer im Sinne von § 19 UstG und weist deshalb keine Umsatzsteuer aus.

Wartezeit des Auftragnehmers

Verspätungen sind dem Auftragnehmer vom Auftraggeber unter dessen Mobilfunknummer schnellstmöglich mitzuteilen. Der Auftragnehmer wartet maximal 30 Minuten am vereinbarten Treffpunkt auf das vollständige Erscheinen der Gruppe. Muss in Folge der Verspätung des Auftraggebers der zeitliche Umfang der gebuchten Leistung gekürzt werden, ist dennoch der in der Bestätigung vereinbarte Preis zu entrichten. Ein Anrecht auf die volle Leistung bei verspätetem Eintreffen besteht nur, soweit es die Gegebenheiten bzw. die Öffnungszeiten zulassen.

Bei Verspätungen des Auftraggebers besteht kein Anspruch auf Verlängerung der Führung oder Reduzierung des Preises. Die entsprechende Wartezeit geht zu Lasten der vereinbarten Führungszeit. Vereinbaren Auftraggeber und Auftragnehmer vor Ort dennoch eine Verlängerung der Führung, so werden für die Verlängerungszeit Extrakosten berechnet, die vor Ort festgelegt werden.

Rücktritt durch den Auftragnehmer

Sofern aufgrund zwingender Gründe ein anderer Gästeführer als Ersatz die vereinbarte Führung zu den vereinbarten Konditionen durchführen muss, wird mit dem Auftraggeber Rücksprache genommen.

Wird die Vertragserfüllung aufgrund höherer Gewalt gefährdet, beeinträchtigt oder unmöglich, kann der Auftragnehmer von der vereinbarten Leistung zurücktreten oder diese ersatzlos abbrechen. Eine Entschädigung des Auftraggebers wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Sollte aufgrund von unvorhersehbaren Ereignissen, wie z.B. der kompletten Sperrung einer Liegenschaft oder des Ausfalls des Gästeführers wg. kurzfristiger Krankheit oder nicht einplanbarer Verkehrshindernisse bei der Anreise, eine
a.) öffentliche Führung ausfallen, werden die Ticketkosten inclusive Vorverkauf und anderer Gebühren ersetzt. Darüber hinaus gehende Entschädigungen werden ausdrücklich ausgeschlossen.
b.) eine individuell gebuchte Tour ausfallen, werden bereits geleistete Zahlungen in vollem Umfang zurückerstattet. Darüber hinaus gehende Entschädigungen werden ausdrücklich ausgeschlossen.
Der Auftragnehmer ist grundsätzlich berechtigt, eine individuell gebuchte Tour oder Teile dieser Tour zu jedem Zeitpunkt abzusagen, wenn sich im Vorfeld dieser Tour herausstellt, dass diese aufgrund äußerer Umstände wie z. B. Nichtverfügbarkeit eines bereits gebuchten Busses oder Ersatzbusses, der Absage des eingeplanten Gästeführers ohne Ersatzmöglichkeiten durch einen anderen Gästeführer, ganz oder teilweise nicht durchführbar ist. Bereits geleistete Zahlungen werden in vollem Umfang zurückerstattet. Darüber hinaus gehende Entschädigungen werden ausdrücklich ausgeschlossen.

Rücktritt durch den Auftraggeber (Stornierung)

Tickets bzw. Ticketsersatz (Bestätigungsmail bei Direktbuchung) für öffentliche Touren sind grundsätzlich von der Rückgabe bzw. Umtausch ausgeschlossen.

 

Bei individuell gebuchten Touren gelten folgende Stornobedingungen: Eine kostenlose Stornierung ist bis 14 Tage vor Leistungssbeginn kostenlos. Die Stornierung muss in schriftlicher Form erfolgen. Danach fällt eine Stornogebühr in Höhe von 50 % an. Ab 7 Tage vor Leistungsbeginn ist der Touren- und Gästeführerpreis in voller Höhe zu zahlen.

Der Auftragnehmer behält sich hierbei vor, die vereinbarten und bereits erbrachten Leistungen dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

Bleibt der Auftraggeber am Leistungstag der gebuchten Leistung fern oder beendet diese vorzeitig auf eigenen Wunsch ist das komplette, vorher vereinbarte Honorar fällig.

Urheberrecht und andere Rechte des Auftragnehmers

Bild- und Tonaufnahmen des Auftragnehmers sowie Mitschnitte und Tonaufnahmen des Führungsinhaltes sind nicht gestattet.

Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber ist verpflichtet, an der Erfüllung des vereinbarten Vertrages mitzuwirken und eventuelle Schäden bzw. Störungen zu vermeiden.

Insbesondere verpflichtet sich der Auftraggeber, den Auftragnehmer rechtzeitig vor Beginn der Führung auf Besonderheiten des Gruppenprofils hinzuweisen (z.B. Geh- und Sehbehinderungen oder ähnliches).

Eventuelle mögliche Beanstandungen sind unverzüglich dem Leistungsträger anzuzeigen. Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vereinbarungsgemäßer Erbringung von Leistungen müssen innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Leistung schriftlich beim Auftragnehmer geltend gemacht werden. Ansprüche des Auftraggebers verjähren nach sechs Monaten.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Teilnahme an den Touren auf eigene Gefahr und Risiko stattfindet und dass SFF keine Haftung für eventuelle Personen- und Sachschäden übernimmt. Die Touren können sowohl über öffentliche Straßen und Wege als auch über befestigte und unbefestigte Wege führen. Die Teilnehmer/innen müssen selbst und in eigener Verantwortung beurteilen und entscheiden, ob sie diesen Anforderungen entsprechen. Fehleinschätzungen in diesem Zusammenhang liegen ausschließlich im Verantwortungsbereich des Teilnehmers. Der Kunde oder die Teilnehmer/innen einer Gruppe des Kunden haften für jeden Schaden, der durch oder an die von ihm/ihr mitgeführten Sachen verursacht wird.

Haftung

Die Haftung des Auftragnehmers beschränkt sich auf die Erfüllung des vereinbarten Leistungsumfang. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder grobfahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder seines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruht.

Bei der Teilnahme Minderjähriger wird keine Aufsichtspflicht übernommen. Diese verbleibt grundsätzlich bei den Eltern, den gesetzlichen Vertretern oder den Begleitpersonen.

Geltendes Recht

Sofern nicht anderes in diesen AGBs bestimmt oder schriftlich zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbart ist, findet auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und Auftragnehmer ausschließlich das deutsche Recht Anwendung.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Dortmund.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des ganzen Vertrags zur Folge. An die Stelle unwirksamer Bestimmungen treten in diesem Fall die gesetzlichen Vorschriften.